I am Henning

Freitag, 8. Januar 2016

Kurz etwas zur nagelneuen Nikon D500.

Nikon stellte kürzlich die neue D500 vor, die als legitime Nachfolgerin der Nikon D300/300s gehandelt wird. Warum keine D400 folgte, weiß ich nicht. Vielleicht läßt man ja Luft nach unten und es folgt noch eine solche (etwa ohne Touch und Klappdisplay), wer weiß:

 Nikon - D500

Ich möchte mich im Moment bloß kurz dazu äußern. Kurz nicht deshalb weil sie mir zu teuer wäre, denn im Gegenteil finde ich den Preis von momentan rund 2.330,- Euro durchaus angemessen. Man bekommt absolut feinste DX Spitzentechnik im Gewand einer D810 etwa. So ähnlich, bloß andersrum, war es bereits bei der D300, der rund ein Jahr später die FX Kamera D700 folgte und ein ähnliches Gehäuse hatte. Für die spätere D300s habe ich damals neu gar nicht mal so viel weniger bezahlt als die D500 jetzt inflationsbereinigt kostet. Und auch die D700 hatte einen stolzen Preis. Man kann nicht erwarten eine auf Höchstleistung getrimmte Kamera im besten Gehäuse, zum Preis etwa einer D7200 zu bekommen. Die 7100/7200 und evtl. sogar D750 werden dann ab März wohl verstärkt im Gebrauchthandel auftauchen.

Deshalb also nicht ein kurzer Kommentar von mir, sondern weil die Kamera für mich fast nichts hat was momentan einen Kaufreiz auslösen würde.

Die D300/700/800 waren mir zu groß und zu schwer, von daher paßt die ähnliche D500 schon mal nicht. 
Touchscreen und Klappdisplay habe ich weder vermisst noch gewünscht, also auch nichts für mich.
Superschnellen AF brauchte ich noch nie, der ich allermeistens den mittleren Kreuzsensor in AF-S bemühe.
Eine Serienbildgeschwindigkeit von bis zu 10 Bildern/Sek. gleichfalls, wo ich stets in Einzelaufnahme arbeite.
Viedeomodus nutze ich an keiner DSLR, von daher juckt mich allerhöchst aufgelöstes Video ebenfalls nicht. 
WLAN brauchte ich nie.

Hätte ich einiges davon bisher vermisst oder gewünscht, müßte ich mit meiner D610 und noch mehr mit der D3300 totunglücklich sein. Im Gegenteil warte ich sehnlicher auf eine Nachfolgerin meiner kleinen 3300, die dann vielleicht den schönen Griff/Body einer D5500 hat. Das würde mir persönlich deutlich mehr bringen als eine Hochgeschwindigkeitskameras.

Allen, denen die trotzdem fantastische D500 so entgegenkommt, kann man allerdings gratulieren und endlich hat das Gejammere nach einer D400 in den Foren (hoffentlich) ein Ende. Obwohl jetzt schon über dieses und jenes gemäkelt und kritisiert wird, das an dieser wunderschönen Kamera neu, oder gar nicht vorhanden ist (GPS etwa). Naja, das ist bei jeder Neuvorstellung so und man kann es nicht allen recht machen.

Die Kamera hat mit 153 AF Sensoren so viele wie nie zuvor bei Nikon, ist in jeder Beziehung schnell wie der Teufel, verzichtet mit 20MP genau dafür sogar auf 4Megapixel. Aber das verstand ein Mitglied im DSLR Forum gerade nicht. Obwohl ja bekanntermaßen schon die D4 mit deren 16MP extra weit weniger hatte als eine D800/810 mit 36 Megapixeln und das genauso wegen geringerem Rauschen und höherer Serienbildrate. Wenig verstanden wird übrigens oft, daß die D4 eher Sport und Reportagekamera ist und die gleichfalls professionelle 800/810 eher für Landschaft, Portrait, Studio gemacht wurden und so jede eher speziell anzusehen und kaum wirklich vergleichbar ist. Darunter oder sogar dazwischen zwischen stehen als halbprofessionelle Allrounder die D600/610 und 750.

Die D500 gleicht in mancherlei Hinsicht der Canon EOS 7D MkII und ist mit Sicherheit auch die Antwort Nikons auf diese Kamera. Die D7200 ist zwar auch sehr gut, aber doch eine ganze Klasse tiefer angeordnet und es fehlte daher manchem das Nikon Pendant zur Canon EOS 7D II. 
Zu ihrer Zeit waren die Nikon D300/300s und die Canon EOS 7D die größten Konkurrentinnen. Man wird sehen wie die D500 sich in diversen Tests schlägt, wobei sie mit Sicherheit auch wieder einige ehemalige Nikonianer aus dem Canon Lager zu Nikon zurückziehen wird. Die EOS 7D MkII hat durchaus einige wechseln lassen, weil es bei Nikon den DX Profibody halt sehr lange nicht gab.

Wie erwähnt, spielt das sehr sehr schöne Gerät aber nicht in meiner Liga. Schuster bleib bei Deinen Leisten kann man in meinem Falle wirklich sagen. Denn mal ehrlich, kann mich wirklich kein einziges ihrer Features bei meiner Fotografie weiterbringen, denn ein Hochgeschwindigkeitsfotograf war ich ja nie. Hätte ich Teile davon je vermisst, hätte ich kein zweites Mal eine D610, sondern gleich eine technisch hochwertigere D750 genommen. Schade eigentlich, denn sie gefällt mir auch wegen dem fehlenden Klappblitz rein stilistisch sehr sehr gut. Das ist mir aber natürlich nicht das viele Geld wert, ganz davon ab, daß ich es nicht habe. Mal sehen, wie sich die Neupreise entwickeln und auch wie die Gebrauchtpreise ab nächstem Jahr stehen. Gebraucht sollte sie dann einen guten Tausender weniger kosten, so ging es etwa auch mit der D750. Brauchen täte ich die ganze Technik dann allerdings immer noch nicht, aber man kann wenigstens mal mitreden.

Gunther Wegner freut sich sehr über das neue Modell und beschreibt sehr gut die Vorteile aus seiner Sicht, auch im Kontext zur D300s:

GWegner - Nikon D500

Ciao